BILLY JOELs 70. Geburtstag | Madison Square Garden (Reportage)

Einmal im Monat heißt es in New York: „Billy Joel at the Garden“, Überraschungsgäste inklusive. Denn seit fünf Jahren zählt Billy Joel mit seinen regelmäßigen Auftritten fast schon zum Inventar im Madison Square Garden, der weltberühmten Veranstaltungshalle in Manhattan, in der die größten Stars aus der Musik- und Sportwelt zu sehen sind.

Zu den ausverkauften Shows im Garden lässt sich der Sänger von seinem Anwesen auf Long Island mit dem Hubschrauber bringen. Wir waren bei seinem Konzert am 9. Mai 2019 dabei, zufällig am Tag des 70. Geburtstages des Piano Man. Schon vor Beginn der Show strömt gute Stimmung durch den Saal. Viele der 20.000 Zuschauer tragen bunte Partyhütchen mit der Aufschrift „Happy Birthday Billy“, posieren und fotografieren sich gegenseitig. Um 20.20 Uhr geht es dann endlich los. Ich freue mich vor allem auf „Vienna“, inspiriert von Joels Suche nach seinem Vater, der nach Wien auswanderte. Laut älteren Setlisten könnte das der dritte Song sein. Zwei Songs lang darf in Bühnennähe fotografiert werden, dann muss ich diesen Bereich mit den anderen Fotografen verlassen und meinen Sitzplatz im riesigen Garden suchen. Das Konzert beginnt mit „Big Shot“. Nachdem die ersten beiden Songs vorbei sind, heißt es: „The next song is called „Vienna“, das Publikum flippt fast aus, ich freue mich auch aber ich muss raus aus der Halle und über die Rolltreppen, die mir in dem Moment unendlich lang vorkommen, zu meinem Stockwerk und Sitzplatz finden. Im Hintergrund läuft „Vienna“ - nein, es läuft eigentlich nicht, Billy Joel singt da unten live - aber ich komme mir gerade vor wie auf der Rolltreppe eines verlassenen Kaufhauses mit Hintergrundmusik und muss schmunzeln. Meinen Platz auf der obersten Ebene gefunden, kann ich nun auch das Konzert entspannt genießen. Von oben ist zu sehen, dass sich Billy Joel mit seinem Klavier auf einer Art Drehscheibe befindet, die sich alle Paar Minuten dreht, so dass das Publikum den Künstler von alles Seiten zu sehen bekommt. Es folgen weitere Hits wie „My Life“, „The River of Dreams“, „The Entertainer“ oder „The Lion Sleeps Tonight“. Billy Joels erster Gast ist seine Tochter Alexa Ray, die „New York State Of Mind“ singt, während ihr Vater sie am Klavier begleitet. Vom Publikum unterstützt, singt später Alexa Ray und Joels dreijährige Tochter Della Rose „Happy Birthday“, die Stimmung im Garden ist phänomenal. Zwischen den größten Hits werden immer wieder Videobotschaften mit Geburtstagswünschen von anderen Künstlern über die Leinwand eingeblendet, wie zum Beispiel Pink, Paul McCartney, Don Henley oder Brian Johnson von AC/DC. Als weiteren Überraschungsgast holt das Geburtstagskind später Peter Frampton auf die Bühne. Gemeinsam performen sie Framptons Hits aus den 70er Jahren „Baby, I Love Your Way“ und „Show Me The Way“. Auch Hits wie „She‘s Always a Woman“, „We Didn‘t Start The Fire“, „Piano Man“ oder „Uptown Girl“ durften nicht fehlen. Nach fast zweieinhalb Stunden endet ein großartiger Abend, Menschenmassen strömen vom Madison Square Garden in alle Richtungen und uns bleibt nur zu sagen: Happy Birthday, Mr. Piano Man.

Fotos